leckerwissen

Ralph steht neben einer Bohne und einem Stück Speck, Rechte: WDR

Bohnen mit Speck

Bohnen mit Schinkenspeck sind das perfekte Essen. Beide Zutaten enthalten Eiweiß. Durch die Kombination von pflanzlichem und tierischem Eiweiß hat das Gericht eine hohe biologische Wertigkeit. Das heißt, unser Körper bekommt mit dieser Mahlzeit besonders viel Eiweiß, das er gut in körpereigenes Eiweiß umwandeln kann.

ein Kohlkopf liegt auf einem Kümmelhaufen, Rechte: WDR

Kohl mit Kümmel

Weißkohl enthält einige Ballaststoffe, die unser Körper nicht verarbeiten kann. Sie gelangen unverdaut bis in den Dickdarm und werden dort von Bakterien abgebaut - es entstehen Gase, die später als Pups den Körper wieder verlassen. Im Kümmel sind bestimmte Öle enthalten: Ihnen wird nachgesagt, dass sie helfen, den Kohl besser zu verdauen. Der Kümmel kommt also in das Sauerkraut, damit man weniger pupsen muss.

Gibt es Pups-Wölkchen? (Video)

Unsere Videos könnt ihr mit dem Adobe Flash-Player ab der Version 10.0 ansehen. Den neuesten Flash-Player könnt ihr beim Hersteller Adobe unter folgender Adresse kostenlos downloaden:
http://get.adobe.com/de/flashplayer/

Wenn Du bei kaltem Wetter atmest, entstehen Wölkchen. Aber wie ist das beim Pupsen? Gibt es eigentlich auch Pups-Wölkchen? Die Antwort auf diese Frage sucht Ralph im Kühlhaus.

Wieso pupst man? [Wissen macht Ah!]
eine Möhre steckt in einem Butterstück, Rechte: WDR

Möhren mit Fett

Möhren haben einen hohen Gehalt an Beta-Carotin - das ist der Farbstoff, der für das Karottenorange zuständig ist. Aus dem Beta-Carotin kann Dein Körper das lebenswichtige Vitamin A herstellen - allerdings braucht der Darm dafür Fett oder Öl. Du hilfst ihm bei der Herstellung, indem Du Speiseöl in den Möhrensalat gibst und ein Stückchen Butter zu den gekochten Karotten.

Tomate vor Zuckerberg, Rechte: WDR

Tomaten mit Zucker

Warum macht man eigentlich eine Prise Zucker an die Tomatensoße, Tomaten sind doch ein Gemüse? Wie Karotten und Gurken enthalten Tomaten Zucker. Je reifer eine Tomate wird, desto mehr verschwinden die sauer schmeckenden Fruchtsäuren und der Zuckergehalt steigt. Deswegen verstärkt Zucker den Eigengeschmack von Tomaten. Er mildert die Säure und verleiht mehr Aroma. Mit einer Prise Zucker schmeckt die Tomatensoße viel "tomatiger".

Tomatensuppe in einer Schüssel, Rechte: WDR

Tomatensuppe selber kochen

Eine Tomatensuppe ganz ohne Zusatzstoffe ist leicht gemacht: Einige Tomaten kurz in kochendes Wasser legen, dann kalt abspülen und die Haut abziehen. Zwiebel klein schneiden und in Öl anbraten, die Tomaten dazu, mit Gemüsebrühe aufgießen und eine Weile kochen lassen. Dann pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Fertig!

Eine Schale Milchreis mit Fruschsoße als Gesicht verziert, Rechte: WDR

Milch und Reis

Wer hätte das gedacht: Milchreis ist richtig gesund! Dein Körper braucht Aminosäuren, denn sie sind der Grundbaustein unserer Zellen. Einige Aminosäuren kann er aber nicht selbst herstellen, sondern nur über die Nahrung aufnehmen. Damit dem Körper keine Aminosäuren fehlen, kombiniert der Mensch seit Jahrhunderten verschiedene Eiweißquellen, wie eben Milch und Reis, Kartoffeln und Ei oder Bohnen und Reis. So beugen wir einer Mangelernährung vor.

Zusatzinformation Access-Keys:

1 Startseite
2 Navigation überspringen bzw. direkt zum Content springen
3 WAS wir essen
4 WIE wir kochen
5 WO wir essen
6 WIESO wir essen
7 WAS wir essen
8 A-Z Liste